Keyvisual Karriere
mit dem lhf nie den
anschluss verpassen.

Homeoffice-Pauschale

Arbeitsplatz mit Schreibtisch etc.Da aufgrund der Corona-Pandemie viele Arbeitnehmer*innen im Jahr 2020 und auch aktuell wieder im Homeoffice gearbeitet haben bzw. arbeiten und ein Kostenabzug nur möglich gewesen wäre, wenn ein nahezu ausschließlich beruflich genutztes Arbeitszimmer vorliegen würde, wurde alternativ (zunächst) für die Jahre 2020 und 2021 eine Homeoffice-Pauschale von 5 € pro Tag und max. 600 € pro Jahr eingeführt. Dieser Betrag gilt für jeden Tag, an dem der Arbeitnehmer ausschließlich im Homeoffice gearbeitet hat. Weitere Voraussetzungen müssen nicht vorliegen.  

In diesem Zusammenhang stellen sich nach wie vor verschiedene Zweifelsfragen.

So ist bisher z. B. nicht eindeutig geklärt, ob Arbeitnehmer*innen während eines Jahres für einzelne Monate die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer und für einen anderen Teil des Jahres die Homeoffice-Pauschale geltend machen können, weil ein Kostenabzug für das häusliches Arbeitszimmer für diese Monate dem Grunde nach nicht möglich ist bzw. z.B. aufgrund eines Umzugs ein Arbeitszimmer nur in einzelnen Monaten vorhanden ist? Nach Auffassung der Finanzverwaltung ist dies wohl nicht der Fall.

Deutlich wird das Problem an dem Fall eines Arbeitnehmers, der ganzjährig ein (nahezu) ausschließlich beruflich genutztes Arbeitszimmer für Telearbeit an zwei Tagen pro Woche nutzt. Während der Corona-Pandemie wird unterstellt, dass an den Telearbeitstagen aus Infektionsschutzgründen kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Ein Abzug ist hier bis zu einem Höchstbetrag von jährlich 1.250 € möglich. Außerhalb der Pandemie – unterstellt das Büro steht auch an den beiden Telearbeitstagen zur Verfügung – könnten die Kosten für das Arbeitszimmer nicht geltend gemacht werden, da ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Hier besteht aber die Möglichkeit, die Homeoffice-Pauschale anzusetzen. Gerade in dieser Konstellation stellt sich also die Frage, ob während eines Jahres für einige Monate ein Abzug der Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer möglich ist und für andere Monate die Homeoffice-Pauschale.

Wenn die geplante Verlängerung der Homeoffice-Pauschale bis Ende 2022 kommt und die Pandemie im Laufe des Jahres 2022 (hoffentlich) endet, dürfte sich die Frage bei vielen Arbeitnehmer*innen stellen.

Beratersuche

Über 250 Berater bundesweit sind für Sie da.

Kontakt

Sie haben Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf und klären gerne alle Fragen mit Ihnen zusammen.

Unsere Servicenummer

0561 - 70 75 75