Keyvisual Karriere
mit dem lhf nie den
anschluss verpassen.

Steueränderungen zum Jahreswechsel 2021/2022

  • Erhöhung der Freibeträge:
    Zum 1. Januar 2022 steigt der Grundfreibetrag pro Person um 240 € auf dann 9.984 € an. Für Eheleute und eingetragene Lebenspartner, die zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden, verdoppelt sich der Freibetrag entsprechend auf 19.968 €. Weiterhin erfolgt eine Steuertarifänderung zum Ausgleich der sogenannten „kalten Progression“.
    Auch der Unterhaltshöchstbetrag zur Unterstützung bedürftiger Personen steigt auf 9.984 €.
     
  • Entlastungsbetrag für Alleinerziehende:
    Bereits ab 2020 wurde der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von bisher 1.908 € auf 4.008 € pro Jahr angehoben. Ursprünglich sollte dies nur für die Jahr 2020 und 2021 gelten. Zwischenzeitlich gilt die Erhöhung jedoch unbefristet und wird über die Steuerklasse 2 automatisch bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtig. Der zusätzliche Betrag für jedes weitere Kind von 240 € bleibt unverändert.
     
  • Höherer Abzug von Rentenversicherungsbeiträgen:
    Rentenversicherungsbeiträge können 2022 bis max. 25.639 € pro Person als Sonderausgaben berücksichtigt werden (bei Zusammenveranlagung 51.278 €). Abzugsfähig sind die Beiträge dabei mit 94% (2%-Punkte mehr als im Vorjahr).
     
  • Besteuerungsanteil steigt für Neurentner an:
    Personen, die 2022 in Rente gehen, müssen 82% ihrer Rente versteuern. Der steuerfreie Anteil von 18% wird dabei auf Grundlage des Rentenjahres 2023 berechnet und bleibt anschließend zeitlebens unverändert.
     
  • Corona-Sonderzahlungen können bis zum 31. März 2022 steuerfrei gezahlt werden:
    Bereits 2020 wurde die Möglichkeit geschaffen, dass Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern, die durch die Corona-Pandemie betroffen sind, eine steuerfreie Corona-Prämie in Höhe von max. 1.500 € zahlen können. Die Frist hierfür wurde nochmals bis zum 31. März 2022 verlängert. Verlängert wurde allerdings nur die Zahlungsfrist. Soweit in den Jahren 2020 oder 2021 bereits eine steuerfreie Zahlung in Höhe des Höchstbetrages geleistet wurde, ist keine nochmalige Inanspruchnahme möglich.  

Beratersuche

Über 250 Berater bundesweit sind für Sie da.

Steuer-ABC

Unser Steuer-ABC erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe und Sparmöglichkeiten rund um Ihre Steuererklärung.